• Bücher,  Daily Musings

    Wochenanfang

    Nach dem sehr erholsamen Sonntag geht es nun in eine neue Woche, in der so einiges anliegt. Obwohl das auch so einiges an Schreibtischarbeit betrifft, so versuche ich doch auch immer mal wieder auf die Terrasse zu entschlüpfen und mich an der Wärme zu freuen. Noch ist es ja nicht zu heiß und so ist es fein, mal ein paar Seiten zu lesen und dabei gemütlich Tee zu schlürfen.

    Ich wünsche allen eine erholsame Woche.

    Übrigens: Unser Buch Sagenhafte Geschichten – Was Sagen sind, bestimmen wir! ist raus. Dazu habe ich hier geschrieben:

  • Bücher,  Daily Musings

    Ein recht feiner Tag

    … mit wenig Ärgernissen, aber auch nicht ganz ohne. Doch dazu ein anders Mal.

    Heute haben wir uns im Grunde freigegeben. Viktor war mit seinen Musikrezensionen fertig und auch ich war mit meinen Webbasteleien ein Stück weiter. Noch nicht so weit, wie ich gerne wäre, aber an einem Punkt, wo ein wenig Abstand recht gut tut. Da ich auch Bücher bestellt hatte, führte die Runde natürlich am Buchladen vorbei. Und da haben wir einiges an Beute gemacht. Dazu habe ich auf dem Wortsucht Blog geschrieben.

    Danach gab es Eiscreme von Dolce Vita, die nun auch ein feines veganes Angebot haben. Sehr lecker, auch wenn es mit dort essen nichts wurde. So lange ich es dort im Pappbecher oder der Waffel serviert bekomme, nehme ich es lieber auf die Hand.

    Meine Tulpe macht sich auch langsam. Eine einzige von den drei Zwiebeln ist aufgegangen, aber die scheint sehr schön zu werden.

    Nun gibt es Pizza und danach wollen wir Hörbücheln. Nicht das neue, sondern dieses Werk:

    Eckhart Tolle ist mir bereits von sovielen Menschen in meinem Umfeld empfohlen worden, dass ich nun doch neugierig geworden bin. Ich werde berichten.

    Ich wünsche allseits ein schönes Wochenende.

  • Bücher,  Daily Musings

    Geschafft

    Gestern abend habe ich das Manuskript bei tredition hochgeladen und heute Morgen kam die Bestätigung, dass alles gut aussieht und das Buch in Druck gehen kann. Bis zur Bestätigung hatte ich immer noch ein wenig Bibbern, dass vielleicht doch noch was wäre. Vor Nervösität habe ich einen Kuchen gebacken. Ich dachte, wenn nun noch was ist, kann ich Nervennahrung brauchen und wenn alles gut ist, haben wir was zu feiern. Natürlich wir, Gabriele kann ja leider nicht hier sein, aber ich esse ein Stück für sie mit.

    Ein besonders großes Stück Kuchen gebührt Viktor, der unermüdlich vier Tage lang mit mir an Satz und Korrekturen gearbeitet hat. Leider musste ich den Satz ja neu machen, weil ich die alte Datei perdu ist. Es war anstrengend, da wir, um wirklich alle Korrekturen unterzubringen, alle Geschichten laut gelesen haben, einer hat jeweils aus dem Probedruck gelesen und der andere hat verglichen. Nun warten wir also auf das fertige Buch.

    Ach ja, der Kuchen ist übrigens ein Schokokuchen mit Pistazien und Berberitzen geworden.

  • Bücher,  Daily Musings,  Tarot

    Der Mai ist gekommen …

    Und im Garten tut sich so einiges. Die Johannisbeeren sind auf dem Weg, die Korkenzieherhasel hat nun schon richtig Laub, aber es ist noch immer kalt und noch immer muss ich heizen. Allerdings nicht mehr morgens gleich als erstes, was schon mal eine Erleichterung ist.

    Insgesamt ist die Stimmung bei mir eher gemischt. Ich schreibe auch hier wenig, nicht weil es nichts zu schreiben gibt, sondern eher, dass vieles, was mich zur Zeit beschäftigt noch sehr unsortiert ist und sich erst einmal setzen muss. Ansonsten macht es mir sehr viel Spaß der Gesprächsrunde für Migrantinnen meiner Freundin Valya, zweimal in der Woche, Unterstützung zu geben. Wir treffen uns via What’s app und beim Sprechen wird gelernt. Manchmal mit Übungen, manchmal wird einfach so erzählt.

    Im letzten Jahr hat sich einiges bei mir geändert, einige Sichtweisen, mein Blick auf Menschen und das hat natürlich auch dazu geführt, dass es Veränderungen in meinem Umfeld gibt. Besonders im virtuellen. Ich bin sehr viel weniger im Netz aktiv, lese wieder sehr viel mehr und auch meine Tarotstudien haben sich vertieft. Auch habe ich wieder mit Yoga angefangen. Viktor hat nun auch wieder eine Yogamatte

    Der Wind braust ums Haus, es regnet und so lockt es mich nicht wirklich vor die Tür. Gut, dass ich genügend Lesestoff habe und Wolle …

  • Bücher,  Daily Musings,  Göttinnen

    Eigentlich kein schlechter Tag

    Heute Morgen habe ich als Göttin des Tages Kali gezogen, was mir sehr passend schien, denn mal wieder habe ich nächtens ob diverser Ängste und Sorgen keine Ruhe gefunden. So bin ich den früh hoch und habe einen Haushaltsplan für diesen Monat gemacht. Das brachte die nächsten Beklemmungen, denn das Jobcenter hatte die aversierten 150 € Mehraufwand nicht überwiesen, die ich fest eingeplant hatte. Sofort waren die alten Ängste da, wieder die Befürchtung wochenlang hinter dem Geld herlaufen zu müssen und wahrscheinlich nichts zu bekommen. Eine kurze Recherche im Netz ergab, dass die Auszahlung erst in der 19. Woche erfolgen soll. Na ja, immerhin.

    Dann habe ich mich auf die Einkaufsrunde gemacht, die auch zum Lieblingsbuchdealer führte und siehe da, er ist halt nicht umsonst der Lieblingsbuchdealer, denn was entdeckte ich? Unser Märchenbuch! Ich sage ja, der Tag fing mies an, wurde aber besser und besser.

    Nun warte ich aufs Abendessen. Sehr klassisch. Heute gibt es Cottagepie und zum Dessert Applecrumble.

    Schönes Wochenende wünsche ich schon mal.

  • Bücher,  Daily Musings

    Hekate

    Als ich heute Morgen Hekate, die Göttin der Wegkreuzungen, aus dem Göttinnengeflüster von Amy Marashinsky und Hrana Janto zog, dachte ich: Das passt! Mein ganzes Leben scheint aus Wegkreuzungen und Übergängen zu bestehen. Das ist gerade auch einmal wieder so und ich denke, es wird, wie so oft, nicht auf nehme ich den rechten oder linken Weg hinauslaufen, sondern auf einen Sprung ins Leere, ins Unbekannte.

    Wie so oft, steht wieder einmal alles auf Anfang. Aber das ist ja nichts Schlechtes. Also erwarte ich mit Spannung wohin es diesmal gehen wird.

    Ansonsten geht hier alles seinen Gang. Das Sagenbuch wird bald fertig sein und schon kreisen unsere Gedanken um das nächste Werk. Diesmal geht es um PiratInnen, FreubeuterInnen und MeerschäumerInnen. Das wird lustig. Der irische Autor David Slattery hat bereits eine Geschichte zugesagt und Worte voller Weisheit gesprochen. Er meinte, er sei immer der Meinung gewesen, dass die Piraterie ein Frauenberuf sei.

  • Bücher,  Daily Musings

    Schildkrötenmodus

    Da heute ein Besuch beim Lieblingsbuchdealer anstand, bot es sich an, es mit einer Runde durch den Schrevenpark zu verbinden. Dort war auch schon einiges los, was mich sehr freute. Abgesehen von der die Sonne genießenden Schildkröte, freute mich eine Gruppe Menschen Tai Chi (oder war es Qui Gong?) üben zu sehen. Es ist schön, dass sich das Leben nicht aussperren lässt und das immer mehr zeigen, dass mit Abstand und Vorsicht eine Menge möglich ist.

    Der Frühling ist nun wirklich auf dem Weg und die Farben tun der Seele gut. Es war ein feiner Spaziergang. Wird Zeit, dass ich wieder mehr vor die Tür komme. Wenn das Wetter hält geht es morgen ins Viehburger Gehölz. Allerdings bin ich zur Zeit sehr verträumt und komme nicht so richtig zum Arbeiten. Dafür genieße ich die Sonne und die Farben. Bin halt im Schildkrötenmodus. Strecke gerne mal den Kopf heraus, aber genauso gerne ziehe ich mich auch wieder zurück in meine kleine Welt.

    Ach ja, das Buch, das ich bei Zapata abgeholt habe, ist eines, das schon seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste steht. Verwobenes Leben von Merlin Sheldrake übersetzt von Sebastian Vogel. Das Thema Verbindungen und wie alles mit allem verbandelt ist, beschäftigt mich gerade sehr.

    Habt es fein!