Daily Musings

Gezaust

Für mich läuft es gerade nicht so wirklich gut. Die Maßnahmen gehen mir sehr aufs Gemüt und das Hin und Her unserer Reagierenden noch mehr. Gestern war es dann auch richtig schlimm, auf dem Rückweg vom Einkaufen hatte ich eine Panikattacke und war mehr als dankbar, dass ich mit Viktor unterwegs war, der weiß was in solchen Fällen zu tun ist. Wieder zu Hause konnte ich mich einigermaßen stabilisieren, bin aber immer noch nicht so weit, dass ich mich vor die Tür traue. Also nicht weiter als in den Garten.

Klar, ich versuche mit den üblichen Hilfsmitteln wie Meditation, Morgenseiten schreiben und Ruhe wieder ins Gleichgewicht zu kommen, aber es fällt mir sehr schwer. Klar, ich lebe in einem Bundesland, das noch nicht von Ausgangsperre betroffen ist und wo langsam alles wieder ein wenig offener werden soll … wenn es nicht eine weitere Änderung des Infektionsschutzgesetzes gibt, die einen bundesweiten Lockdown möglich macht.

Die erneute depressive Phase wurde übrigens ausgelöst, weil ich seit einem Jahr meine Tochter und meine Enkeltöchter nicht gesehen, ich seit 11 Monaten eine Verabredung zum Kaffeetrinken habe und den ganzen letzten Sommer nicht einmal an den Strand gekommen bin. Sicher konnten wir Bahnfahren und öffentliche Verkehrsmittel nutzen , doch da ich keine Maske tragen kann, habe ich mir das verkniffen und meiner Tochter ist auch nicht zuzumuten mit zwei Kindern drei Stunden (also Hin- und Rückfahrt) maskiert in der Bahn zu sitzen.

In diesem letzten Jahr ist so viel zerbrochen, Freundschaften, scheinbare Sicherheiten und Existenzen. Sicher ich habe auch eine Menge schöner Sachen gemacht, das Märchenbuch, das Sagenbuch, meine eigenen Geschichten. Doch was mir wirklich fehlt ist das lebendige Außen. Dieses C-Dingens hat alles zum Erstarren gebracht und nicht nur Leben gekostet, sondern die Maßnahmen haben Existenzen zerstört. Zu einem gesunden Leben gehört ein Miteinander, Nähe, Lachen und Tanzen.

Mein Name ist Karin Braun. Von Beruf bin ich Autorin, Buchbloggerin und Übersetzerin. Außerdem beschäftige ich mich mit Tarot, Mythologie, mit Göttinnen und Naturreligion. Ich feiere den Jahreslauf und seit vielen Jahren, sind die Raunächte für mich ausgesprochen wichtig. Meine Erfahrungen darüber und meinen spirituellen Alltag möchte ich hier teilen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.