Daily Musings

Raunacht im März?

Einen Blog mit dem Thema Raunacht aufmachen, und das im März? Da sind die Raunächte doch lange vorbei, könnte man denken. Stimmt, die enden offiziell am 06.01., doch damit ist es ja nicht getan, denn das was sich in dieser Zeit herauskristallisiert hat, will ja auch umgesetzt werden. Seit vielen Jahren begehe ich die Raunächte. Zuerst habe ich wie überliefert in der Nacht zum 25.12. begonnen und zum Perchtentag am 06.01. aufhört. Dann wurden die Zeiträume länger, erst begann ich um die Wintersonnenwende herum und die letzten drei Jahre, fangen sie gefühlt bereits einen Tag nach Samhain an. Das ist die Zeit, in der sich meistens das Thema zeigt, das ich mit in die dunkle Zeit nehmen. Da Samhain, spirituell gesehen, das Ende des alten Jahres symbolisiert und es Zeit für Orakel ist, lade ich eine Göttin ein, mir im kommenden Jahr zur Seite zu stehen und meistens zeigt sich dann auch ein Krafttier.

Nun ist es nicht so, dass ich mich die ganze Zeit vom 31.10. bis zum 06.01. zurückziehe. Das ginge ja gar nicht. Aber es beginnt so eine Zeit des langsamen Rückzugs, in der ich mich intensiv mit der Jahresgöttin und dem aktuellen Krafttier beschäftige. Schließlich werden wir die nächsten 13 Monde miteinanderverbringen. Ab der Wintersonnenwende, geht es denn in die heiße Phase. Das bedeutet, dass ich keine Termine im Außen mehr annehme, sondern mich in meine Höhle zurückziehe. Doch zu Ritualen rund um diese Zeit später mehr.

Gerade beschäftigt mich sehr, was mir in den letzten Raunächten bewusst geworden ist und ich habe gut damit zu tun, die Erkenntnisse umzusetzen. Einiges lässt sich leicht in meinem Alltag integrieren, anderes wieder fällt mir schwer, da es auch das Loslassen von lieben Gewohnheiten betrifft. Doch auch dazu später mehr.

Mein Name ist Karin Braun. Von Beruf bin ich Autorin, Buchbloggerin und Übersetzerin. Außerdem beschäftige ich mich mit Tarot, Mythologie, mit Göttinnen und Naturreligion. Ich feiere den Jahreslauf und seit vielen Jahren, sind die Raunächte für mich ausgesprochen wichtig. Meine Erfahrungen darüber und meinen spirituellen Alltag möchte ich hier teilen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.