Daily Musings

So eine Art Urlaub

Ich versuche das lange Wochenende für eine Art Urlaub zu nutzen. Letzten Mittwoch habe ich mir offiziell freigegeben und bereits Freitag zeigte sich, dass ich kein Talent für Urlaub habe. Ich erwachte mit einer Idee und machte mich prompt ans Werk. So ist es jedes Mal. Ich nehme mir fest vor, einige Tage nur rumzudammeln, Serien zu gucken, zu stricken, zu lesen und spazieren zugehen, wann immer mir danach ist. Das geht zwei Tage höchstens und dann überkommt mich die Lust zum Arbeiten.

Was auch nicht ganz stimmt, es ist weniger die Lust zu arbeiten, sondern eher die Freude daran in meiner Geschichte, respektive meinen Geschichten, unterwegs zu sein. Und doch sind die freien Tage wichtig, dieses sich vom Alltag entfernen. Zum Beispiel geht mir schon lange eine Figur für eine längere Geschichte im Kopf herum – für die Sagen Anthologie habe ich sie in einer Kurzgeschichte auftreten lassen – aber für einen Roman fehlte mir etwas und ich kam nicht drauf, kaum hatte ich mir freigegeben, wache ich auf und schon ist der Aufhänger da. Was mir zeigt, dass ich eigentlich keinen Urlaub, sondern eher so dann und wann einen kurzen Abstand von dem alltäglichen „aber ich muss doch noch dies und das“ brauche.

Mein Name ist Karin Braun. Von Beruf bin ich Autorin, Buchbloggerin und Übersetzerin. Außerdem beschäftige ich mich mit Tarot, Mythologie, mit Göttinnen und Naturreligion. Ich feiere den Jahreslauf und seit vielen Jahren, sind die Raunächte für mich ausgesprochen wichtig. Meine Erfahrungen darüber und meinen spirituellen Alltag möchte ich hier teilen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.